nach oben

Reiki & Spirituelles Leben in Graubünden in der Schweiz


Spirituelles Training / Spirituelle Ausbildung
nach Rudolf Steiner

Mit dieser Seite richte ich mich an Menschen, welche in sich die Sehnsucht nach dem wahren, dem geistigen, dem lebendigen Leben spüren sowie nach der Ueberwindung von Leiden und Schwierigkeiten. . .

An Menschen, denen die Oberfläche der materiellen Welt nicht genügt und die ahnen, dass da noch mehr ist. . .

An Menschen, die sich nach Freiheit, Wahrheit, Liebe - kurz, nach Erleuchtung sehnen. . .

Was es braucht, um die hohen Ziele zu erreichen:

  • Eine Ahnung, dass die materielle Welt nur ein winziger Teil der Wirklichkeit ist, und dass das, was wir darüber für wahr halten, zum grossen Teil Illusionen sind.
  • Den tiefen inneren Wunsch diese Illusionen zu überschreiten und die grosse Wahrheit zu kennen. Den tiefen inneren Wunsch frei zu werden und nach Hause zurückzukehren...
  • Willen, Willen und nochmals Willen an sich zu arbeiten.
  • Die Bereitschaft täglich etwas Zeit dem spirituellen Training zu widmen. Dazu die Einsicht, dass man viel scheinbar Wichtiges im Leben getrost weglassen kann, damit man diese Zeit gewinnt!
  • Ehrlichkeit, aber auch Mitgefühl sich selbst gegenüber.
  • Bereitschaft zu Demut und Hingabe an das Göttliche.


Die Geschenke als Folge der Bemühungen:

  • Das Leben wird einfacher, müheloser. Wir werden lebenstauglicher. Zunehmende zwischenmenschliche Harmonie.
  • Schwierigkeiten erscheinen immer weniger als solche.
  • Die grossen „Tragödien“ des Lebens (Verluste, Tod, etc.) verlieren immer mehr ihren tragischen Charakter. Das Leiden am Leben verringert sich.
  • Gelassene Heiterkeit, innerer Frieden, inneres Glück, Freisein von Angst, Ruhen im Geistigen, in Gott.
  • Einsicht in höhere Wahrheiten. Überwindung krank machender Denkstrukturen.
  • Wir werden immer mehr zu Liebe. Mitgefühlt und Verständnis statt Kritik und Urteilen.
  • Zunahme der psychischen und emotionalen Stabilität und Gesundheit.
  • Positiver Einfluss auf körperliche Krankheiten, einerseits durch Stärkung der Selbstheilungskräfte, andererseits durch veränderte Wahrnehmung der Bedeutung der Krankheit für das eigene Leben.
  • Entwicklung unserer feinstofflichen Körper und Organe und dadurch wachsende Fähigkeit im astralischen und geistigen Schauen. Entwicklung der höheren geistigen Körper (Wesensglieder).
  • Freiheit, Erleuchtung.
  • Jede seelisch-geistige Entwicklung, die wir bereits in diesem Erdenleben erzielen, erleichtern und verschönern uns den Aufenthalt in der astralischen und geistigen Welt nach dem physischen Tod beträchtlich. Ausserdem wirken sie sich sehr positiv auf unsere zukünftigen Inkarnationen aus.


Die Hilfesmittel:

Die im Folgenden kurz erläuterten Uebungen und Meditationen wurden von Rudolf Steiner entwickelt und teilweise von einem meiner eigenen Lehrer der heutigen Zeit angepasst. (Die Entwicklung der Menschheit sowie des Planeten Erde schreiten voran, deshalb müssen spirituelle Uebungen von Zeit zu Zeit angepasst werden, ansonsten ihre Wirkung nachlässt.)

Ich selbst übe nach der Steinerschen Methode seit 2007 und weiss daher um ihre erstaunlichen Wirkungen.

In seiner Schrift «Wie erlangt man Erkenntnisse der höheren Welten» (z.B. Severus Verlag, 2014) beschreibt Rudolf Steiner, mit welchen Mitteln der Mensch seine feinstofflichen Wesensglieder umgestalten und geistige Organe entwickeln kann, damit ihm der Einblick in nicht materielle Welten eröffnet wird. Steiner folgt mit seinen eigenen Uebungen uralten Einweihungstraditionen, welche zu uns überliefert wurden aus dem alten Aegypten, dem alten Griechenland, aus der spezifisch christlichen Einweihung sowie der Rosenkreuzer-Einweihung.

  • 5 Grundübungen (die sog. Nebenübungen Steiners) zur Entwicklung von Herzdenken, Willen, emotionaler Stabilität, Hoffnung, Glauben. In Kombination bewirken diese Übungen zunehmendes inneres Gleichgewicht sowie eine allmähliche Umwandlung unseres inneren Wesens zu bedingungsloser Liebe.
  • Begleitend dazu eine Vielzahl von Meditationen und weiteren spirituellen Übungen.
  • Reiki-Seminare als Unterstützung und Förderung der spirituellen Entwicklung.
  • Spirituelle Beratung und Begleitung (vor Ort, telefonisch, per e-Mail).
  • Die Übungen und Meditationen sind überkonfessionell. Ihr Ursprung sind die uralten Mysterienschulen. Durch die Zeiten wurden sie weitergegeben und weiterentwickelt. Sie basieren auf Weisheit und göttlicher Liebe und führen zu Weisheit und göttlicher Liebe. Der Glaube an Jesus Christus erleichtert und beschleunigt die seelisch-geistige Entwicklung des mit diesen Übungen und Meditationen arbeitenden Menschen in beträchtlichem Mass, ist aber keine absolute Bedingung.
  • Meine Dienste sollen für jeden erschwinglich sein, weshalb ich keine festen Preise habe. Siehe Spendenbasis.

Die 5 Grundübungen

1. Übung zur Entwicklung des Herzdenkens
„Am Anfang war das Wort“. . . Mit dieser Übung erlernt der spirituelle Schüler einerseits klares, strukturiertes, ganzheitliches und selbständiges Denken – im Gegensatz zum mehrheitlich unbewussten und «irrlichternden» Denken, das wir im Alltag meist praktizieren -, andererseits das überaus wichtige Herzdenken, durch welches allein der Mensch zu höherer Wahrheit gelangen kann.
Falsches und einseitiges Denken ist die Hauptursache des Leidens, welches wir für uns selbst und für andere erschaffen. Unser Denken beeinflusst unser Fühlen, unser Wollen und unser Handeln. Deshalb steht das Erlernen des richtigen Denkens am Anfang aller Übungen.

2. Übung zur Stärkung des Willens
Damit wir etwas vollbringen können, müssen wir es zuerst wollen. . . Im täglichen Leben werden wir oft durch die äusseren Umstände zu unseren Handlungen gedrängt. Diese Übung lehrt ein völlig bewusstes, freies inneres Wollen, aus welchem bewusste, freie äussere Handlungen erfolgen. Spiritueller Wille, aus welchem spirituelle Bemühungen erwachsen, wird von unseren geistigen Führern unterstützt. Gleichzeitig erfolgen aber auch Anstrengungen von gottfernen geistigen Wesenheiten, welche unsere Absichten zu vereiteln suchen. Diese negativen Beeinflussungen spüren wir als Lustlosigkeit für spirituelles Training, als Zweifel, Unkonzentriertheit und Ablenkbarkeit. Die Welt und ihr Glanz nimmt unsere Aufmerksamkeit in Anspruch. – Um dem zu begegnen brauchen wir einen sehr starken und freien Willen!

3. Übung zur Erreichung emotionaler Stabilität (Umarbeitung des Astralkörpers)
Unsere Gefühle und Emotionen sind nicht „wir selber“, sondern ein „Zusatz“. . . Damit wir unser Leben selbstbestimmt leben können, ist es sehr wichtig, dass wir der Chef unserer Gefühle/Emotionen sind und nicht umgekehrt. Das bedeutet nicht, dass wir mit dieser Übung unsere Gefühle unterdrücken! Wir stärken in uns die positiven Gefühle (mit hoher Energiefrequenz) und entziehen den negativen, schädlichen Gefühlen allmählich die Energie. Auf diese Weise nähern wir uns der höchsten energetischen Frequenz der bedingungslosen göttlichen Liebe an und bereinigen dadurch unseren Astralkörper.

4. Übung zur Stärkung der Hoffnung auf das Gute
Kritisieren ist eine Hauptbeschäftigung vieler Menschen. . . Oft sehen wir in einer Situation, in einem Mitmenschen hauptsächlich das Negative. Diese Haltung schwächt uns energetisch, macht uns krank und verbindet uns mit schädlichen Wesenheiten. Ausserdem schaden wir damit unserer Umwelt. Wir entfernen uns von Gott und ziehen Leiden auf uns. Mit der 4. Übung lernt der spirituelle Schüler den Blick auf das Positive zu richten und das Schöne, die Liebe, das Göttliche in allem zu erkennen.

5. Übung zur Stärkung des Glaubens (Unvoreingenommenheit)
Oft sind wir in falschen, einseitigen Überzeugungen befangen und verhindern dadurch selbst unser Erkennen der Wahrheit. Daher müssen wir erst lernen uns zu öffnen für die höheren Welten, indem wir den Glauben an die Möglichkeit dessen entwickeln, was wir bisher für unmöglich oder unwirklich hielten.
Ohne Glauben an uns selbst erreichen wir nichts. Ohne Glauben an die Liebe und Kraft Gottes können wir uns für die höhere Macht nicht genügend öffnen um die Kraft und Liebe zu empfangen, welche zu unserer seelisch-geistigen Umwandlung nötig ist. Wir sagen, wir glauben – doch tun wir das wirklich? Echten, tiefen Glauben zu entwickeln ist etwas sehr Schwieriges und gleichzeitig etwas, was uns grenzenlos stark macht.


Meditationen

Meditationen sind spirituelle Übungen zur Förderung ganz bestimmter Eigenschaften des menschlichen Wesens, welche zusammengefasst Weisheit und Liebe genannt werden können. Liebe bedeutet auch Gesundheit auf allen Ebenen, und Liebe bedeutet Vollendung. Mit spirituellen Übungen arbeiten wir an unserer Vollendung.
Die Meditationen, welche ich weitergebe, bestehen aus kurzen Texten und manchmal zu diesen Texten gehörenden Bildern. Texte und Bilder sind Energien, die wir durch eine bestimmte Art des Umgangs mit ihnen in unsere Seele „einpflanzen“. Zu diesem Umgang gehören die denkerische Durchdringung dieser Texte und Bilder sowie die Verarbeitung auf der Ebene unseres Fühlens. Damit stossen wir Entwicklungen einerseits in unserem Aether- und Astralkörper an, andererseits ermöglichen wir dadurch die Ausbildung unserer höheren geistigen Körper. Unsere astralischen und geistigen Organe, welche als Keime in uns immer vorhanden sind, werden entwickelt, so dass der Mensch astralisch und geistig sehend und hörend wird.

Denken, Fühlen und Wollen sind die grundlegenden Fähigkeiten der menschlichen Seele. An der Entwicklung dieser Fähigkeiten müssen wir also arbeiten, wenn wir uns als Menschen vollenden wollen. Jede geistige Übung, so auch Meditationen, stärken den Willen des Menschen, da wir Willenskraft aufbringen müssen um sie konzentriert durchzuführen und die Sinneswelt währenddessen vollständig auszuschliessen.

Meditationen können bei psychisch instabilen oder ethisch-moralisch wenig gefestigten Menschen gefährlich sein. Zusammen mit den 5 Grundübungen werden die entsprechenden Gefahren minimiert. Ausserdem haben die Meditationen dann stärkere Wirkung.


Erleuchtung

Erleuchtung bedeutet, dass alles, was wir nicht ursprünglich und in Wahrheit sind, von uns abfällt, allem voran unsere Vorstellung von Ich, auf welcher die ganzen restlichen Illusionen basieren. Erleuchtung ist also die grosse Befreiung. . . Jegliche Trennung, jegliches „Problem“ fällt weg. . . Das Bewusstsein findet sich auf einer sehr hohen Ebene wieder, als Folge dessen tiefe Einsicht in das wahre Wesen allen Seins eintritt.
Erleuchtung ist meistens die Folge intensiver, geduldiger, langjähriger spiritueller Arbeit. Die oben angeführten Übungen und Meditationen sind ein sicherer Weg zu diesem Ziel. Das Üben bedingungsloser Liebe, wie es Jesus Christus gelehrt hat, ist der andere, ebenso sichere Weg, welcher dem Menschen heute aber zunehmend schwerer fällt.
Wie schnell ein Übender Erleuchtung erfährt, hängt ausser von der Art der Übungen und der Bedingungslosigkeit seiner Liebe und Hingabe auch von karmischen Faktoren ab. Deshalb kann kein geistiger Lehrer Erleuchtung versprechen. Hingegen ist jeder echte spirituelle Weg mit Sicherheit ein Fortschreiten in Richtung Erleuchtung.



Literaturempfehlungen

Jeder Text, den wir lesen, jede Sendung, die wir im Radio oder Fernsehen verfolgen, hat ein bestimmtes energetisches Schwingungsniveau, und diese Energieschwingungen haben immer eine bestimmte Wirkung auf uns – eine gute, wenn es sich um hohe Schwingungen handelt, eine schlechte, wenn die Schwingungen niedrig sind. Leider haben ein grosser Teil der Lektüren und Sendungen, die wir täglich konsumieren, ein niedriges bis sehr niedriges Energieniveau und schaden uns entsprechend. Die meisten Menschen haben keine Ahnung, was sie sich zum Beispiel mit der täglichen (mehr oder weniger unbewusst genossenen!) Tagesschau (nicht bei jedem Fernsehsender gleich schlecht) und den Werbespots antun...
Begleitend zu jeglicher Art von spirituellem Training empfehle ich daher eine regelmässige, möglichst tägliche Lektüre spiritueller Texte. Wenige Minuten täglich, in grösster Konzentration und mit offenem Herzen die Wirkung empfangend, genügen bereits. Energien nisten sich in der Seele ein und bilden Keime, welche mit der Zeit zur Entwicklung kommen. Man bemühe sich deshalb um bewusste Einpflanzung möglichst guter Keime...

Ein paar Empfehlungen von Lektüren mit sehr hohem Schwingungsniveau:

  • Bertha Dudde
  • Gosztonyi, Alexander: „Das Vaterunser“. ISBN 978-3-89385-402-8
  • Hawkins, David R.: „Licht des Alls. Die Wirklichkeit des Göttlichen.“ ISBN 3-931560-20-1
  • Hawkins, David R.: „Hingabe an Gott. Der mystische Weg aus der Dualität.“ ISBN 978-3-931560-22-5
  • Hawkins, David R.: „Erleuchtung ist möglich. Wie man die Ebenen des Bewusstseins durchschreitet.“ ISBN 978-3-931560-21-8
  • Hawkins, David R.: „Heilung und Genesung.“ ISBN 978-3-931560-24-9

Literaturempfehlung